Springe direkt zu Inhalt

Die DFG bewilligt neue Emmy-Noether-Nachwuchsforschergruppe von Biophysiker Dr. Stephan Block für das Forschungsprojekte „Quantifizierung multivalenter Wechselwirkungen am Beispiel von Virus-Rezeptor-Wechselwirkungen“

News from Nov 22, 2017

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat eine neue Nachwuchsforschergruppe im Emmy-Noether-Programm am Institut für Chemie und Biochemie bewilligt. Der Biophysiker Dr. Stephan Block erhält dafür in den kommenden Jahren insgesamt bis zu 1,3 Millionen Euro. Die Gruppe wird neue Konzepte erarbeiten und anwenden, um den Wirkmechanismus und die Effizienz neuer Virushemmer zu ermitteln.

Im Zentrum des Forschungsprojektes „Quantifizierung multivalenter Wechselwirkungen am Beispiel von Virus-Rezeptor-Wechselwirkungen“ stehen Viren, die meist mehrere Zielstrukturen – sogenannte Rezeptoren – auf der Oberfläche von Zielzellen parallel binden müssen, um in die Zelle eindringen und eine Infektion auslösen zu können. Bislang existiert kein Messverfahren, das es unter physiologischen Bedingungen erlaubt, die Anzahl der gebundenen Rezeptoren auf der Ebene einzelner Viren zu ermitteln. Diese fehlende Möglichkeit einer Analyse begrenzt das Verständnis von Anbindungs- und Ablöseprozessen von Viren und deren Störung durch Virusinhibitoren enorm. Stephan Block konnte, mit Unterstützung durch die Focus Area NanoScale der Freien Universität Berlin und den DFG-Sonderforschungsbereich „Multivalenz als chemisches Organisations- und Wirkprinzip: Neue Architekturen, Funktionen und Anwendungen“ (SFB 765), einen Lösungsansatz entwickeln, der derart innovativ und vielversprechend ist, dass die weitere Forschung durch die DFG im Rahmen des Emmy Noether-Programms gefördert wird. „Ohne die exzellenten Strukturen zur Nachwuchsförderung, die unter anderem innerhalb der Focus Areas oder den Sonderforschungsbereichen an der Freien Universität Berlin aufgebaut wurden, wäre ein derart schneller Erfolg schwer möglich gewesen“, betont der Berliner Physiker.

Vollständige Pressemitteilung der Freien Universität Berlin: Emmy-Noether-Programm, neue Nachwuchsgruppe von Dr. Stephan Block (Nr. 329/2017 vom 22.11.2017, deutsch)

4 / 48